Über uns 

Über MusAeD – Muslimische Ärzte Deutschland

Wer sind wir?

Wir sind ein Zusammenschluss muslimischer Ärzte und heißen muslimische Ärzte Deutschland (MusAeD). Musaed مساعد  ist ein arabisches Wort und bedeutet: „Helfer“. Wir verstehen uns nicht nur als Helfer für unsere Patienten, sondern zugleich auch als Helfer für ein friedliches Zusammenleben in einer pluralistischen Gesellschaft wie es in Deutschland ist.

Mit Besorgnis beobachten wir die zunehmenden antimuslimischen Tendenzen in der Gesellschaft, die nicht zuletzt in Ausgrenzung, Anfeindungen und sogar tätlichen Übergriffen auf muslimische Mitbürger münden. Vor dieser erstzunehmenden Entwicklung können und wollen wir unsere Augen nicht verschließen.

Als Ärzte sind wir unserer besonderen Verantwortung nicht nur gegenüber medizinischen Problemen, sondern auch gegenüber den gesellschaftlichen Herausforderungen bewusst. Um diesen verantwortungsvollen Aufgaben gerecht zu werden, haben wir uns zusammengeschlossen.

Neben diesen Aufgaben möchten wir Pionierarbeit in medizinethischen Fragen aus islamrechtlicher Sicht erarbeiten. 

Aktuell leben in Deutschland etwa 5 Millionen Muslime. In medizinethischen Fragen wird die islamrechtliche Sicht auf diese komplexen Themenfelder nicht angemessen berücksichtigt. Hierzu gehören Fragen zur Sterbehilfe, Abtreibung, künstliche Befruchtung, Stammzellen-Forschung, Organtransplantation, Beschneidung, Schönheitschirurgie und andere Themen. Weiterhin sind die allgemeinen Besonderheiten bei der Behandlung von muslimischen Patienten ein kaum bekanntes Thema unter den Ärzten, Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen. Unsere Aufgabe als MusAeD® ist es, diese Einrichtungen des Gesundheitssystems dabei helfend zu unterstützen, mit diesen Besonderheiten besser umzugehen.

Wir sind somit eine Interessensvertretung für muslimische Ärzte und Patienten und möchten als Sprachrohr für diese fungieren. Weiterhin sind wir eine Anlaufstelle bei antimuslimischem Rassismus im Gesundheitswesen. 

Was sind unsere Ziele?

Neben unserer Verantwortung gegenüber jedem Patienten – unabhängig von seiner Religionszugehörigkeit – möchten wir unsere besondere Verantwortung gegenüber der Gesellschaft wahrnehmen.

  • Wir möchten der besorgniserregenden gesellschaftlichen Tendenz, die sich in zunehmender Islamfeindlichkeit und Polarisierung der Gesellschaft zeigt, entgegenwirken.
  • Wir wollen den sozialen Frieden bewahren und beschützen.
  • Wir möchten aufklären und somit zum gegenseitigen Verständnis und besseren Umgang miteinander werben.

Was machen wir?

  • Wir veröffentlichen Positionspapiere zu aktuellen Geschehnissen, geben Pressemitteilungen raus und tauschen uns mit den Akteuren im Gesundheitssystem aus, um zu gesellschaftspolitischen Entwicklungen zu sensibilisieren.
  • Wir bieten Aufklärungsarbeit in Form von Seminaren und Workshops.
  • Wir führen Fortbildungsveranstaltungen für medizinische und pflegerische Einrichtungen und beraten zu Konzepten für eine bessere Gesundheitsversorgung bei muslimischen Patienten in Berücksichtigung ihrer besonderen kulturellen Gepflogenheiten.
  • Wir vertreten muslimische Interessen bei Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen.
  • Wir leisten Aufklärungsarbeit zu islamrechtlichen Fragestellungen im medizinischen Bereich und setzen uns mit medizinisch-ethischen Fragen aus islamischer Sicht aus.
  • Wir vernetzen uns mit muslimischen Ärzten und Fördern die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch unter ihnen.
  • Wir betreiben Lobbyarbeit in dem wir Stellungnahmen zu Gesetzesentwürfen im Gesundheitssystem mit besonderem Bezug zu muslimischen Patienten veröffentlichen und dafür werben.